Team McFly

Tag 6, der lange Weg nach Norden

Die Polarparty ging lang, für Einige offensichtlich auch länger als für uns. So wurden wir in der Nacht häufiger durch Lärm von Spätheimkehrern geweckt. Wir entschieden uns spontan früh zur nächsten Etappe zu starten. Eigentlich stünde heute Tromsø auf dem Programm. Da Tromsø aber auch einen Umweg bedeutete, haben wir uns entschieden, die Tagesaufgabe auszulassen und direkt Richtung Nordkap weiter zu fahren.

Die Landschaften, die wir dabei durchquerten, waren unglaublich schön. Wolken und Nebel verzauberten die Fjorde in mystische Märchenlandschaften. Doch trotzdem die Landschaft sehr reizvoll und abwechslungsreich ist, schien es uns manches mal als würden wir kaum voran kommen. Das Land hier ist einfach groß.

Inzwischen habe ich auch eine brauchbare Lösung für mein Internetproblem gefunden. Ich habe freie WLAN Netze für mich entdeckt. Man findet davon in Norwegen mehr als man vermuten würde. An großen Tankstellen, den Filialen großer Supermarktketten oder, den norwegischen Fernbussen. Idealerweise fährt so ein Fernbus noch in die gleiche Richtung in die man auch will und man muss nur noch schauen, dass man in der Nähe des Busses bleibt.

Obwohl wir in der letzten Nacht nur wenig Schlaf hatten, fuhren wir heute sehr lange. Erst auf der Nordkapstraße, die von der E6 Richtung Norden abzweigt, überfiel uns die Müdigkeit und wir suchten uns einen Rastplatz an dem wir einige Stunden Schlaf fanden.

Norwegens lange Straßen

Das Land ist einfach nur groß.

Brücke bei Hammerfall

Es ging über Brücken…

...und durch Tunnel.

…und durch Tunnel.

Nebel liegt über dem Fjord.

Nebel verzauberte zusätzlich die Landschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.