Team McFly

Tag 10, durchs Hinterland

Unsere Route führte uns heute durch das Hinterland Finnlands. Die Navigation mit Karte und Kompass wird hier zur echte Herausforderung. Es gibt hier tatsächlich Orte mit drei „ä“ und zwei “k“ im Namen. Dem Fahrer schnell mitzuteilen, „du musst jetzt nach Märäjälahti abbiegen“ ist fast unmöglich. Selbst wenn es gelingt, hat der Fahrer kaum Zeit den Namen auf den Schildern zu zuordnen. Wir versuchen daher nach den Straßennummern zu navigieren und beschränken uns meist auf rechts, links oder geradeaus als Richtungsangaben.

Der Regel, Autobahnen zu meiden, verdanken wir einen der wohl aufregendsten Spots unserer Reise. Die Stromschnellen bei Olou. Hier haben sich die Finnen richtig mühe gegeben. Verschiedene Brückenkonstruktionen führen über die Stromschnellen. Sitzmöglichkeiten und Grillplätze laden zum verweilen ein.

Die Landschaft im Hinterland ist unendlich. Wir Fahren durch unendliche Wälder. Auf einem Teilstück von über 80 km sind uns nur zwei Autos begegnet. Am Abend erreichen wir Lieksa. Im Umkreis von 100 km der wohl größte Ort. In einem Finnischen Fastfoot Restaurant gönnen wir uns ein warmes Essen und genießen freies WLAN. Noch während des Essens entdecken wir, dass uns unser altes Problem Problem wieder eingeholt hat. Unter unserem Bus breitete sich wieder ein Dieselfleck aus. Es wird dringend Zeit eine Werkstatt zu finden.

Wir entschieden uns, das Problem am nächsten Tag zu lösen, da es heute schon zu spät war. Ein Campingplatz war nicht zu finden, so suchten wir uns einen ruhigen Platz am See.

Wären wir Autobahn gefahren, hätten wir sie nie entdeckt.

Wären wir Autobahn gefahren, hätten wir sie nie entdeckt.

Stromschnellen

Stromschnellen

Wild campen am See bei Lieksa.

Wild campen am See bei Lieksa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.